Die Berufsbildung im Bereich landwirtschaftliche Spezialkulturen und Lebensmitteltechnologie wechselt von der ZHAW an den Strickhof

15.07.2011 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Um künftig besser von Synergien zu profitieren, wechselt das Berufsbildungszentrum Wädenswil (BZW) von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zum landwirtschaftlichen Kompetenzzentrum Strickhof. Die bisherigen Schulstandorte bleiben bestehen.

Ein Bericht zur landwirtschaftlichen Berufsbildung empfahl im Jahr 2008, das Berufsbildungszentrum Wädenswil (BZW) aus den heutigen Strukturen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) herauszulösen und in das landwirtschaftliche Kompetenzzentrum Strickhof zu integrieren. Das BZW bietet Ausbildungen in den landwirtschaftsnahen Bereichen Lebensmitteltechnologie, Wein- und Gartenbau in der Grundbildung sowie in der höheren Berufsbildung und beruflichen Weiterbildung an. Der Bericht hielt fest, dass durch eine Integration des BZW in den Strickhof die Aus- und Weiterbildung in den genannten Bereichen gesamthaft gestärkt werden. Sie sind damit strukturell besser auf die weitere Entwicklung der Landwirtschaft und der Ernährungsbranche vorbereitet.

Die Integration des BZW in das Kompetenzzentrum Strickhof des Amts für Landschaft und Natur (ALN) der Baudirektion erfolgt per 1. Januar 2012. Die Angebote des BZW bleiben an den Standorten Wädenswil und Zürich erhalten. Der Wechsel von der ZHAW zum Kompetenzzentrum Strickhof erfolgt saldoneutral. Die verbleibende Nähe zur ZHAW wirkt sich für beide Organisationen positiv aus. Spezialisten der ZHAW werden im erweiterten Kompetenzzentrum Strickhof am Standort Wädenswil auch zukünftig Lehraufträge wahrnehmen. Ebenfalls werden gewisse Unterrichtsräume, Labors und Spezialinfrastrukturen der ZHAW wie zum Beispiel die Gärten, Pflanzensammlungen und die Kelterei durch den Strickhof mitbenützt.

Mehr zum Thema

Das Berufsbildungszentrum Wädenswil BZW

Das BZW bildet am Standort Wädenswil und in Zürich (berufliche Weiterbildung) rund 460 Lernende in den Berufen Lebensmitteltechnologie, Wein- und Gartenbau aus. Nebst der beruflichen Grundbildung werden am BZW Vorbereitungskurse für Höhere Fachprüfungen und Berufsprüfungen in Lebensmitteltechnologie, Weinbau und Facility Management für derzeit rund 180 Personen angeboten. Daneben führen externe und interne Fachdozentinnen und Fachdozenten im Auftrag der Berufsverbände überbetriebliche Kurse in den Schulräumen des BZW durch – beispielsweise für Baumschulist/innen oder Recyclist/innen.

(Medienmitteilung der Baudirektion)

Zurück zu Aktuell