Waldbodenkartierung

19.07.2016 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Die Waldbodenkartierung wird gemeinsam von der Abteilung Wald und der Fachstelle Bodenschutz durchgeführt und hat das Ziel, eine breit anwendbare Bodenkarte als Planungs- und Entscheidungsgrundlage zur Verfügung zu stellen.  

 

Die Bodenkarte zeigt die geographische Verteilung von Böden. Daraus können verschiedene thematische Ableitungen erstellt werden, wie die Lage der Kalkgrenze oder die minimale Basensättigung. Dieses Hilfsmittel bildet die Grundlage für den Bodenschutz im Wald, um Massnahmen gegen Bodenbelastungen (u.a. Versauerung) zu planen.
Mögliche weitere Anwendungen liegen in der Waldbewirtschaftung, sowie im Natur-, Grund- und Hochwasserschutz oder in der Prognose von Erosion und Hangrutschungen.

Dieses Jahr ist die Kartierung von Gebieten in Hochfelden, Otelfingen/Dielsdorf, Volketswil und Bülach geplant.

Weiterführende Informationen finden Sie im ZUP Artikel von April 2016.
 

Zurück zu Mitteilungen