Direktzahlungsbeiträge

Steillagenbeitrag

Kuh in Steilhang (Bild: ALA)

Mit diesen Beiträgen wird der zusätzliche Aufwand berücksichtigt, welcher sich aus der Nutzung steiler Mähwiesen (Hofdünger-ausbringung, häufigere Schnittnutzung) ergibt.

Der Steillagenbeitrag wird pro Hektare für beitragsberechtigte LN-Flächen mit einer Neigung über 35% ausgerichtet, wenn pro Betrieb mindestens 30% der Fläche diese Steilheit aufweisen.

Berechnung des Anteils Steillagen: Beitragsberechtigte Flächen über 35% Hangneigung dividiert durch die zu Beiträgen berechtigten Flächen des Betriebs (z.B. =0,4 → 40 % Steillagen).

Das ALN lehnt jede Haftung und Gewährleistung ab, die aus Berechnungen mit diesem Instrument abgeleitet werden.