Direktzahlungsbeiträge

Beitrag für extensive Produktion von Getreide, Sonnenblumen, Eiweisserbsen, Ackerbohnen und Raps

Gerstenfeld

Der Beitrag wird pro Hektare ausgerichtet. Die Kulturen müssen in reifem Zustand zur Körnergewinnung geerntet werden.

Ein vollständiger Verzicht auf den Einsatz von Wachstumsregulatoren, Fungiziden, chemisch-synthetischen Stimulatoren der natürlichen Abwehrkräfte und Insektiziden beim Anbau ist Voraussetzung für den Erhalt der Beiträge.

Diese Anforderungen sind pro Kultur auf dem Betrieb gesamthaft (Inlandflächen) zu erfüllen für:

  • Brotweizen, Futterweizen, Roggen, Hirse, Dinkel, Hafer, Gerste, Triticale und weitere Getreidearten sowie Mischungen dieser Getreidearten
  • Getreide für die Saatgutproduktion
  • Raps
  • Sonnenblumen
  • Eiweisserbsen und Ackerbohnen sowie Mischungen von Eiweisserbsen oder Ackerbohnen mit Getreide zur Verfütterung.

 

Bei Futterweizen sind Weizensorten anzubauen, die in der aktuellen „empfohlenen Sortenliste“ von swiss granum aufgeführt werden:

Eine Liste der empfohlenen Sorten für den biologischen Getreideanbau kann über das Forschungsinstitut für biologischen Landbau bezogen werden:

Der Beitrag für Getreide für die Saatgutproduktion wird nur an „zugelassene“ Produzenten und Produzentinnen ausgerichtet (nach Vermehrungsmaterial-Verordnung):