Beitragsberechtigung

Überblick

Landwirtschaftliche Direktzahlungen sind auf Bewirtschafter und Bewirtschafterinnen von bodenbewirtschaftenden bäuerlichen Betrieben begrenzt und an konkrete Auflagen geknüpft. Grundvoraussetzung, auch für Biobetriebe, ist die Erfüllung des ökologischen Leistungsnachweises (ÖLN) sowie die Einhaltung der Vorschriften über den Tier- und Gewässerschutz. Beitragsberechtigt sind natürliche Personen mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz. Für Biodiversitäts- und Landschaftsqualitätsbeiträge sind auch juristische Personen mit Sitz in der Schweiz sowie Kantone und Gemeinden beitragsberechtigt, sofern sie Bewirtschafter des Betriebes sind.

Betriebsanerkennung

Die Betriebs- oder Gemeinschaftsform muss vom Amt für Landwirtschaft des Kantons Zürich anerkannt sein. Zudem muss ein definierter Arbeitsbedarf vorhanden sein und ein Mindestanteil der Arbeiten durch betriebseigene Arbeitskräfte ausgeführt werden. Der Betrieb ist auf eigene Rechnung und Gefahr zu führen.

Anmeldung und Gesuchseinreichung

sUm Direktzahlungsbeiträge beziehen zu können, ist die fristgerechte jährliche Anmeldung und Gesuchseinreichung für anerkannte Bewirtschafter und Bewirtschafterinnen unerlässlich. Bewirtschafter und Bewirtschafterinnen, die erstmals ein Direktzahlungsgesuch stellen, haben beim Kanton (Abteilung Landwirtschaft) ein Anerkennungsgesuch einzureichen.

Rechtliche Grundlagen

Unter folgendem Link des Bundesamtes für Landwirtschaft finden Sie die "Rechtlichen Grundlagen" zum Download

  • die Direktzahlungsverordnung (DZV),
  • die landwirtschaftliche Begriffsverordnung (LBV)