Beitragsberechtigung

Wichtige Änderungen TSchV

weidende Kühe (Bild: B. Kamm)

Unten aufgelistet finden Sie die wichtigsten Änderungen der neuen Tierschutzgesetzgebung:

Wer mehr als 10 Grossvieheinheiten hält, braucht eine landwirtschaftliche Ausbildung; wer weniger als 10 Grossvieheinheiten hält, braucht einen Sachkundenachweis.

Rindvieh:

  • Mindestabmessungen Anbindehaltung und Laufstall
  • auch für Rinder Liegebereich mit ausreichend Einstreu (Vollspaltenböden verboten)
  • höhere Mindestflächen auf vollperforierten Böden
  • keine Elektrobügel bei neu eingerichteten Standplätzen
  • keine Einflächenbuchten mit Tiefstreu
  • Bestimmungen für Rinder gelten auch für Yaks und Wasserbüffel
  • Kälber jederzeit Zugang zu Wasser
  • über 2 Wochen alte Kälber jederzeit Rohfasern (nicht nur Stroh)

 

Pferde:

  • Verbot der Anbindehaltung
  • Sicht-, Hör-, Geruchskontakt zu einem andern Pferd
  • Mindestabmessung für Auslauffläche
  • mind. 2 Stunden Auslauf, für „nicht genutzte“ Pferde
  • mind. 2 Stunden Auslauf an mind. 2 Tagen pro Woche für "genutzte" Pferde
  • Nachweis der Ausbildung für Pferdehaltung
  • Nachweis entspr. Fachkentnisse bei gewerbsmässiger Haltung von mehr als 11 Pferden


Schweine:

  • jederzeit Raufutter oder Material als Beschäftigung
  • jederzeit Zugang zu Wasser
  • Masse für Kastenstände für Sauen
  • Fläche für Eber und Länge der Buchtenseite

Weitere Informationen des BVET

Unter folgendem Link finden Sie verschiedene Downloads (pdf-Dateien) des Bundesamts für Veterinärwesen:

Auswahl derTiergattung in der linken Spalte; was sich mit der neuen Tierschutzgesetz- gebung ändert in der rechten Spalte (pro Tiergattung nach Auswahl)