Pachtrecht (LPG)

Pachtzins für Gewerbe

Bewilligungspflicht für gewerbliche Pachtzinse

Wird ein Betrieb, der als landwirtschaftliches Gewerbe gilt (d.h. mehr als 1 Standardarbeitskraft (SAK) aufweist), gesamthaft verpachtet, so ist dessen Pachtzins bewilligungsbedürftig; Art. 42 des Bundesgesetzes über die landw. Pacht vom 4. Oktober 1985 (LPG).       

 

Fristen für die Bewilligung von gewerblichen Pachtzinsen

Der Verpächter muss den Pachtzins innert dreier Monate seit dem Pachtantritt oder der mit dem Pächter vereinbarten Anpassung bewilligen lassen.

Die Bewilligungsbehörde setzt zu hohe Pachtzinse auf das erlaubte Mass herab. Der Pachzins ist abhängig vom Ertragswert des Betriebes.

Die erstmalige Pachtdauer für landwirtschaftliches Gewerbe beträgt 9 Jahre, die Fortsetzungsdauer 6 Jahre.

  
Empfehlung für gewerbliche Pachtzinse

Wir empfehlen dringend, den Pachtvertrag schriftlich, sorgfältig und klar formuliert auszufertigen.
Als Grundlage empfehlen wir das Pachtvertragsformular für landwirtschaftliche Gewerbe.
Herausgeber: Schweizerischer Bauernverband, Laurstrasse 10, 5200 Brugg

  
    
Was muss eingereicht werden:

  

  • Ein vollständiger Pachtvertrag, enthaltend die Vertragsparteien, die Pacht- und Fortsetzungsdauer, das Pachtobjekt, den Pachtzins pro Jahr (Nebenkosten und zusätzliche Leistungen des Pächters sind separat aufzuführen und wertmässig zu quantifizieren) sowie Bewirtschaftungsauflagen und Einschränkungen welche den Pächter in seinen unternehmerischen Entscheidungen einschränken.
  • Eine aktuelle Ertragswertschätzung des Pachtobjektes inklusive Pachtzinsberechnung gemäss Pachtzinsverordnung.