Pachtrecht (LPG)

Verpachtung von Grundstücken

 

Verpachtung von einzelnen Grundstücken und Dauerkulturen

  
Das Bundesgesetz über die landwirtschaftliche Pacht LPG gilt ab einer Grundstückgrösse von 25 Aren (Reben: 15 Aren) und nur ausserhalb der Bauzone.

Für einzelne Grundstücke ist der Pachtzins nicht bewilligungspflichtig. Der Pachtzins ist abhängig vom Ertragswert der Parzelle und kann gemäss Merkblatt berechnet werden.

Die Pachtdauer beträgt 6 Jahre, die Kündigungsfrist 1 Jahr. Wird der Pachtvertrag nicht ordentlich gekündigt, gilt die Pacht unverändert für weitere 6 Jahre.

  
    
Grundlagen zur Verpachtung

 

Wir empfehlen dringend, den Pachtvertrag schriftlich, sorgfältig und klar formuliert auszufertigen.

Wir empfehlen als Grundlage das Pachtvertragsformular für landwirtschaftliche Grundstücke (Herausgeber: Schweizerischer Bauernverband, Laurstrasse 10, 5200 Brugg) zu verwenden.

Gesetzliche Grundlage: Verordnung über die Bemessung des landwirtschaftlichen Pachtzinses (Pachtzinsverordnung) Art. 6 ff.