HODUFLU (Hof- und Recyclingdüngerverschiebungen)

Datenerfassung in HODUFLU

Hofdüngerverschiebungen wurden bis anhin durch Hofdüngerabnahmeverträge geregelt. Durch die Verankerung des Informationssystems HODUFLU im Landwirtschaftsgesetz (LwG, 910.1 Art. 165f) und in der Direktzahlungsverordnung (DZV, SR 910.13 Anhang 1) wird per 1. Januar 2014 landesweit auf ein Lieferscheinbasiertes System umgestellt. HODUFLU soll die Erfassung und Verwaltung von Hofdünger einfacher und flexibler machen. Die Gebühren für die Bewilligung von Hofdüngerabnahmeverträgen fallen weg.

Verträge

Die Vertragspflicht für Hof- und Recyclingdüngerlieferungen wird aufgehoben. Verträge zwischen Abgeber und Abnehmer können weiterhin auf freiwilliger Basis abgeschlossen werden, werden jedoch nicht mehr vom Amt für Landschaft und Natur (ALN) bewilligt. HODUFLU ist ein Lieferschein basiertes System.

Im Kanton Zürich werden die alten Verträge nicht automatisch ins HODUFLU übernommen. Die Verträge sind privatrechtlich weiterhin gültig und verlieren ihre Geltung erst durch eine termingerechte Kündigung. Überprüfen Sie die Verträge auf ihre Aktualität bezüglich Gehalt und Menge und kündigen Sie nicht mehr aktuelle Verträge.

Anrechnung von Lieferungen in den Nährstoffbilanzen

Die Angaben in HODUFLU sind für die Berechnung der Nährstoffbilanzen von Abgeber und Abnehmer verbindlich. Für das ÖLN-Jahr werden Lieferungen angerechnet, welche zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember erfolgen und spätestens bis zum 31. Dezember bestätigt worden sind. Rückwirkend werden keine Lieferungen anerkannt.

Bei der ÖLN- und Bio-Kontrolle auf Betrieben mit Hofdüngerweg- resp. Zufuhren wird geprüft, ob die Nährstoffmenge gemäss HODUFLU mit der Nährstoffmenge in der Nährstoffbilanz übereinstimmt.

Zugang zu HODUFLU

Auf HODUFLU zugreifen können Sie unter www.agate.ch. Jeder Landwirt besitzt einen Agate-Zugang. Diejenigen, die Ihren Agate-Zugang verloren, vergessen oder nie erhalten haben, kontaktieren die Agate-Hotline (siehe Adressdaten unten). Bitte führen Sie auf agate.ch keine Selbstregistrierung durch.

Falls Sie nicht Landwirt sind und noch keinen Agate-Zugang erhalten haben, können Sie das unten angefügte Anmeldeformular ausfüllen und der Abteilung Landwirtschaft zuschicken.

Nach erfolgter Anmeldung auf agate.ch, finden Sie in der linken Spalte den Link zu HODUFLU. Beim erstmaligen Aufrufen der Seite werden Sie automatisch zur Eingabe weiterer Stammdaten geleitet. Wichtig ist, dass Sie den Betriebstyp (Landwirtschaftsbetrieb, Biogas- oder Kompostieranlage) und Ihre korrekte E-Mailadresse und Mobiltelefonnummer angeben. Falls Sie nicht von einer der vorgegebenen Kontrollorganisationen überprüft werden, muss ‚ALA‘ (Abteilung Landwirtschaft) ausgewählt werden.

Ablauf

Nachdem eine Lieferung ausgeführt wurde, muss innerhalb von 30 Tagen ein Lieferschein in HODUFLU erfasst werden. Bei einer späteren Erfassung ist eine Bewilligung des Kantons erforderlich. Eine falsch erfasste und bereits bestätigte Lieferung kann durch den Kanton annulliert werden.

Im Kanton Zürich gilt bei Hofdüngerflüssen eine jährliche Bagatellschwelle von 105 kg Stickstoff und 15 kg Phosphor (1 DGVE). Eine jährliche Nährstoffverschiebung unterhalb dieser Werte, müssen in HODUFLU nicht verbucht werden.

Der Abgeber muss jede Lieferung in HODUFLU erfassen, auch wenn ein Vertrag vorhanden ist. Vorhandene und neue Verträge können auf dem persönlichen HODUFLU- Konto erfasst werden. Um eine Lieferung mit/ohne Vertrag zu erstellen, müssen Sie wie in der oben dargestellten Lightbox vorgehen.

Die Lieferung muss vom Abnehmer wie folgt bestätigt werden und gilt in der Suisse Bilanz als anrechenbar, wenn…
… der Abnehmer die Lieferung via E-Mail bestätigt oder
… der Abnehmer die Lieferung per SMS bestätigt oder
… der Abnehmer die Lieferung direkt in HODUFLU bestätigt oder
… der Abnehmer weder über eine E-Mail Adresse noch eine Mobile Nummer verfügt, dieser den unterschriebenen Lieferschein dem Abgeber zustellt. Nach Vorliegen des unterzeichneten Lieferscheins muss der Abgeber in HODUFLU die Lieferung selber bestätigen. Bei der ÖLN- resp. Bio-Kontrolle muss vom Abnehmer, ein unterschriebener Lieferschein vorgelegt werden.

Superuser

Der Kanton bestimmt Personen oder Organisationen, die einen Hofdüngerpool betreiben oder für mehrere Bewirtschafter alle administrativen Aufgaben bei der Organisation der Düngerflüsse übernehmen. Diese Superuser bekommen, nach der Freischaltung durch den Bewirtschafter, die Kompetenzen Verträge, Lieferungen und Produkte im Namen des Bewirtschafters zu erfassen. Eine Lieferungsannahme kann nur der Bewirtschafter bestätigen. Bei der Zusammenarbeit mit einem Superuser ist zu beachten, dass die Verantwortung über Verträge, Lieferungen und deren Angaben stets beim Bewirtschafter liegen, sofern keine anderweitige (schriftliche) Vereinbarung zwischen Bewirtschafter und Superuser abgeschlossen wurde.

Biogas- und Kompostieranlagen

Gewerbliche Betriebe die Recyclingdünger abgeben, müssen neu sämtliche Lieferungen an Abnehmer in HODUFLU erfassen, sofern eine jährliche Menge von 105 kg Stickstoff und 15 kg Phosphor überschritten wird.

Bei Abgaben von Material landwirtschaftlicher Herkunft an Betreiber von Biogas- und Kompostanlagen muss jede Lieferung verbucht werden. Bei Abgaben an Betreibern von Biogas-und Kompostanlage von Materialien nicht landwirtschaftlicher Herkunft ist einmal jährlich die Gesamtmenge zu erfassen. Das Zufuhrmaterial nicht landwirtschaftlicher Herkunft kann in HODUFLU in einer Input-Output Bilanz eingetragen werden.

Hofdüngerlieferungen an Abnehmer ausserhalb des Kantons Zürich

Befindet sich ein Abnehmer ausserhalb des Kantons Zürich, müssen die entsprechenden Richtlinien und Grundsätze des Abnehmerkantons berücksichtigt werden. Details zu den einzelnen Richtlinien können bei den jeweiligen kantonalen Stellen in Erfahrung gebracht werden.

Unterstützung bei Fragen und Problemen

Zugangsprobleme zu Agate:

Fragen zur Anwendung von HODUFLU:

Fachliche Fragen zu Hofdüngergehaltberechnung und Nährstoffbilanzen:

  • Strickhof Lindau, Bereich Boden, Düngung & Biodiversität, 058 105 98 00, info@strickhof.ch
  • ZBV Agrocontrol, 052 355 03 00, info@agrocontrol.ch
  • Beratungsdienste, Futtermittellieferanten, Hofdüngertransporteure etc.

Links

Agate: https://www.agate.ch