Bodenüberwachung

KaBo-Standorte

Standorttypen

Es wird unterschieden zwischen Haupt- und Nebenstandorten.

Auf Hauptstandorten werden sowohl Profil- wie auch Flächenproben entnommen, um das Verhalten von Schadstoffen im Boden vertieft zu verfolgen. Hauptstandorte sind die Eckpfeiler der langfristigen Bodenüberwachung.

Auf Nebenstandorten werden nur Flächen- oder Linienproben genommen.

Nutzung und Boden

Unterschiedlich genutzte Böden werden überwacht.

Der Kanton Zürich weist keine völlig naturbelassenen Flächen mehr auf, die meisten werden genutzt. Der Boden ist aber im Aufbau meist naturnah geblieben.
Die häufigsten Nutzungen sind Wald, Dauergrünland und Acker (Fruchtfolgeflächen), hinzu kommen besondere Nutzungsformen wie Schrebergärten, Rebberge, Obstkulturen und Schiessanlagen.