Bodenarbeiten bei landwirtschaftlichen Hochbauten inkl. Bodenverwertung / Terrainveränderungen

Zurück zur Übersicht

Sie planen den Bau eines Stalls, einer Remise oder einer anderen Hochbaute ausserhalb der Bauzonen. Bei einem solchen Vorhaben wird i.d.R. Boden ausgehoben. Für diese wertvolle Ressource besteht Verwertungspflicht. Im Baugesuch ist die Verwertung des ausgehobenen Bodens aufzuzeigen. Musterpläne und Checkliste helfen bei der Zusammenstellung der Baugesuchsunterlagen, welche zur bodenschutzrechtlichen Beurteilung des Vorhabens benötigt werden.

Zentrale Fragen:

  • Ist durch das Bauvorhaben Boden (permanent und/oder vorübergehend) betroffen?
  • Wie viel Boden soll ausgehoben, zwischengelagert, verschoben werden?
  • Wo liegen die Flächen, auf denen Boden ausgehoben werden soll?
  • Wo soll der ausgehobene Boden eingebaut/aufgetragen werden?
  • Wie ist die voraussichtliche Qualität der rekultivierten Böden nach Abschluss der Arbeiten?

Dokumente für die Zusammenstellung der Baugesuchsunterlagen

Zurück zur Übersicht