geplante Anlage in Bülach

Jagdschiessanlage Widstud in Bülach

Worum geht es?

Im Auftrag der Öffentlichkeit erfüllt die Jagd wichtige Aufgaben im Dienst der Natur sowie der Forst- und Landwirtschaft. Der sichere Umgang mit der Jagdwaffe ist dabei entscheidend. Deshalb verpflichtet das eidgenössische Jagdgesetz die Kantone, der Jägerschaft geeignete Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten, insbesondere Anlagen zum regelmässigen Schiesstraining.

Weil die bestehenden Jagdschiessanlagen (JSA) in Embrach, Pfäffikon und Meilen den heutigen Umweltanforderungen nicht mehr genügen, hat der Kanton Zürich entschieden, eine neue, umweltverträgliche Anlage zu schaffen. Nach einer sorgfältigen Evaluation wurde mit der Kiesgrube Widstud in der Gemeinde Bülach ein ideales Areal gefunden.

Der Standort Widstud erfüllt alle Anforderungen an eine moderne, umweltfreundliche JSA. Er liegt abseits grosser Wohngebiete und ist dennoch gut erschlossen. Rund die Hälfte des Schiessbetriebes erfolgt im Innern der Anlage und die Schiessanlagen werden in die Kiesgrube abgesenkt, sodass den Lärmschutzanforderungen umfassend Rechnung getragen wird. Zudem deckt die neue JSA den gesamten Bedarf an jagdlicher Schiesskapazität im Kanton Zürich ab, womit sie die heute bestehenden Anlagen ersetzen kann.

Der Kantonsrat Zürich hat die Vorteile der Kiesgrube Widstud erkannt und den Standort im kantonalen Richtplan eingetragen. Darauf basierend hat die Baudirektion einen kantonalen Gestaltungsplan erarbeitet und im Mai 2015 festgesetzt. Sobald er rechtskräftig ist, kann ein Baugesuch für die Jagdschiessanlage eingereicht werden. Ziel ist die Inbetriebnahme der Anlage spätestens im Jahr 2019.