geplante Anlage in Bülach

Prozess

Wie geht es weiter?

Im Juni 2013 hat der Zürcher Kantonsrat den Eintrag der Jagdschiessanlage Widstud in den kantonalen Richtplan genehmigt. Darauf basierend hat die Baudirektion einen kantonalen Gestaltungsplan erarbeitet und im Sommer 2014 öffentlich aufgelegt. Anschliessend hat ihn die Baudirektion aufgrund der Einwendungen überarbeitet und im Mai 2015 festgesetzt. Mit der Festsetzung des Gestaltungsplans durch die Baudirektion wird das Rechtsmittelverfahren eingeleitet. Erst wenn dieses abgeschlossen ist, können ein Baugesuch ausgearbeitet und der Bau in Angriff genommen werden. Es ist mit einer Bauzeit von gut einem Jahr zu rechnen. Ziel ist die Inbetriebnahme der Anlage spätestens im Jahr 2019. Der Planungsprozess läuft unter Mitwirkung einer Begleitgruppe ab, die sich aus den verschiedenen Anspruchsgruppen zusammensetzt.

Die neue JSA deckt den gesamten Bedarf an jagdlicher Schiesskapazität im Kanton Zürich ab, womit sie die heute bestehenden Anlagen ersetzen kann. Mit ihrer Inbetriebnahme können somit auch die JSA in Embrach saniert und die dortige bundesrechtlich geschützte Auenlandschaft vom Schiessbetrieb befreit werden.