Beispiel einer Dauerbeobachtung

Kiebitz (Bild: Andreas Lienhard)

Das Avimonitoring

  • Im Rahmen des Avimonitoring findet eine jährliche Bestandserfassung ausgewählter Brutvogelarten statt.
  • Damit wird es möglich, die Bestandestrends von Arten mit besonderen Ansprüchen oder von Arten, für die der Kanton Zürich eine besondere Verantwortung hat, längerfristige Bestandestrends zu ermitteln.
  • Ein Vergleich mit der Entwicklung in anderen Kantonen oder in der gesamten Schweiz wird dadurch ebenfalls möglich.
  • Ausgewählte Ergebnisse: In den letzten 10 Jahren hat der Bestand des Flussregenpfeifers signifikant zugenommen. Dagegen sind die Bestände beim Kiebitz trotz Bruterfolg eher rückläufig.
  • Besondere und unerwartete Entwicklungen (wie etwa beim Kiebitz) können Anlass sein, den Erfolg von Massnahmen mit einer detaillierten Erfolgskontrolle näher zu untersuchen, damit allenfalls Anpassungen bei den Schutzmassnahmen vorgenommen werden können.