Naturschutz in den Gemeinden

Gemeinde Höri (Bild: Andreas Baumann)

Intakte Natur- und Landschaftsräume sind zentral für unsere Lebensqualität und unser Wohlbefinden. Naturnahe Landschaften sind erlebnisreiche Naherholungsgebiete, die Ruhe und Erholung bieten. Auch mitten im Siedlungsgebiet laden naturnahe Flächen zum Verweilen und Beobachten ein. Sie liefern zudem lebenswichtige Ökosystemleistungen und sind häufig der Grund, warum wir uns an einem Ort wohl fühlen. So wird die Natur zu einem wichtigen Standortfaktor für Dörfer und Gemeinden.

Die Natur im Kanton Zürich ist immer noch überraschend vielfältig. Natur- und Landschaftsräume stehen aber unter Druck und sind vielerorts monoton und artenarm geworden. Ein Drittel der in der Schweiz vorkommenden Arten sind gefährdet, im Kanton Zürich sind sogar rund 50% der einheimischen Farn- und Blütenpflanzen gefährdet oder bereits ausgestorben. Die Gründe dafür sind u.a. die Ausdehnung der Siedlungsflächen, die Intensivierung der Land- und Forstwirtschaft, die Ausräumung und Zerschneidung der Landschaft und die gesteigerte Erholungsaktivität. Biologisch wertvolle, artenreiche Lebensräume wie Magerwiesen, Moore und Riede müssen deshalb erhalten und wo möglich wiederhergestellt werden. Von diesen Anstrengungen profitieren nicht nur gefährdete Tier- und Pflanzenarten, sondern sie kommen auch der Lebensqualität der Bevölkerung zu Gute.