Standards & Spezifikationen

Standards ...

Beim Erstellen unserer Fachdaten setzen wir möglichst auf projektübergreifende Standards, um die nachhaltige Verwendbarkeit der Datensammlungen aus unseren Projekten zu gewährleisten.
Mit diversen Partnern, namentlich bei Artenverbreitungsdaten, haben wir Vereinbarungen zum gegeseitigen Datenaustausch (Datenmodelle, Nutzungsrechte, etc.) getroffen. Die Festlegung auf gemeinsame Datenaustauschmodelle ermöglicht uns das Bereitstellen von darauf abgestimmten EDV-Werkzeugen, sowie projektübergreifende Datenintegrationen und Analysen. Dies verlangt von allen Einzelprojekten, die mit der Erfassung von biologischen Fachdaten beauftragt sind, das Einhalten der damit verbundenen Standards und Spezifikationen.

Ohne diese Harmonisierungen zwischen einzelnen Projektdaten ist die effiziente Informationsverarbeitung in der anfallenden Datenfülle nicht möglich.

... für Arten-Daten

Für die Datenhaltung von biologischen Beobachtungsdaten einheimischer Arten arbeitet die FNS mit externen Partnern zusammen. Mit diesen haben wir Vereinbarungen zur Datenerfassung, zum gegenseitigen Datenaustausch und zu den gemeinsamen Datenschemen geschlossen. Diese sind auch für Auftragnehmende der FNS verbindlich anzuwenden.

Für die einfache Einhaltung der Standards stellen wir EDV Werkzeuge zur Erfassung von Artendaten zur Verfügung.

... für Neophyten-Daten

Federführend für die Erfassung von Daten zu Vorkommen und Bekämpfung von invasiven Neophyten ist die Sektion Biosicherheit des AWEL. Der Kanton Zürich stellt für die zentrale Datenerfassung eine auf dem GIS-Browser basierende Internetapplikation zur Verfügung.

Registrierte Benutzer können somit ohne eigene Software ihre Beobachtungen und Bekäpfungsmassnahmen in eine zentrale Datenbank erfassen.

... für Lebensraum-Daten

Lebensraumdaten werden, sofern nicht nach pflanzensoziologischen Einheiten kartiert wird, möglichst nach der Systematik der Lebensräume der Schweiz (Delarze et. al.) erfasst. Damit wird die Kompatibilität unserer Lebensraum- und Strukturdaten zu den nationalen Datenbanken ZDSF und CSCF und zu zahlreichen vorliegenden Artendaten gewährleistet. Diese Lebensraumsystematik ist auch im Artenerfassungstool der FNS intergriert und kann damit einfach in unterschiedlichen Detailierungsgraden angewendet werden.
Für weitergehende Lebensraumeinteilungen (z.B. Pflanzensoziologische Kartierungen) oder alternative Systematiken in Spezialprojekten dient die Website arteigenschaften.ch als Verwaltungsinstrument. So können Projektübergreifend alle in der FNS angewendeten Lebensraumsystematiken verwaltet werden. Weiter können zu den Erhebungen gehörednen GIS-Daten ein eindeutiges Bezugssystem zuordnen werden. Damit werden Auswertungen mit den Geodaten über die Abbildungen von Synonymie, Aggregations- und Detailierungsbeziehungen oder der Beziehungen von Lebensraumeinheiten zu bestimmten Arten ermöglicht.

... zu Betreuung, Pflege und Unterhalt von Naturschutzgebieten

Um die gebietsübergreifende Integration der Pflegeplandaten und die Verbindungen zur Administrationssoftware AGRICOLA sicherzustellen, ist ein gemeinsames Datenmodell und die Einhaltung folgender Standards Voraussetzung.