EDV Werkzeuge

EVAB-Artenerfassungstool

Zweck und Verwendung

Das EVAB-Tool ist auf die Bedürfnisse der Fachstelle Naturschutz Kanton Zürich abgestimmt. Es wurde für die Erfassung von Artendaten bei Inventarisierungen und Kartierungen, für Einzelbeobachtungen, Erfolgskontrollen oder Dauerbeobachtungen entwickelt. Dabei wurde inbesondere auf die maximale Kompatibilität der Datenmodelle mit den nationalen Datenbanken des Zentrums Datenverbund Schweizer Flora (ZDSF) und des Centre Suisse de Catographie de la Faune (CSCF) geachtet.

In der aktuellsten Version ist jetzt u.a. die präzise Koordinateneingabe für die ganzen Schweiz direkt über das integrierte Kartenfenster der Swisstopo (Geo.Admin.API) möglich.

Bei der Aufnahme unzähliger Artendaten hat sich in den letzten 30 Jahren gezeigt, dass einige Erweiterungen notwendig und sinnvoll sind. Für aufwändige Spezialkampagnen werden diversen Spezialdaten in eigenen Datenbanken gesammelt, die jedoch an die EVAB-Datenbank gekoppelt sind. Damit wird sichergestellt, dass die Kerndaten der Beobachtungen (sichten einer bestimmten Art an einem definierten Ort zu einem bestimmten Zeitpunkt) aus allen Projekten übergreifend und zentral gesammelt und mit den nationalen Datenbanken einfach ausgetauscht werden können.

Die EVAB Erfassungsapplikation stellen wir allen interessierten Stellen und Personen zur Verfügung.

Vorgehen beim Updaten von älteren Versionen auf die aktuelle Version

Wie sie ihre Datenbank von einer älteren auf die neuste Version upgraden ist in der Installationsanleitung beschrieben.

Wir empfehlen das Update so rasch als möglich durchzuführen und ab sofort nur noch mit der aktuellen Version von EVAB zu arbeiten.

In manchen Fällen kann es Probleme bei der Deinstallation von einer älteren EVAB-Version geben. In dem Fall steht folgende Anleitung für das manuelle Entfernen zur Verfügung.

Systemvoraussetzungen

EVAB besteht aus zwei Teilen: Die EVAB-Datenbank und die Eingabeoberfläche (LigthClient / GisClient) für die Datenbank.

  1. Bei der Datenbank handelt es sich um eine Microsoft Accessdatei die alle EVAB-Daten enthält. Das Accessfile ist als ESRI-Personal Geodatabase konfiguriert und kann daher nicht nur die Sachattribute, sondern auch die geografischen Bezüge (Punkt, Linie oder Fläche) enthalten. Die Accessdatenbank ist nicht geschützt und kann mit Microsoft Access oder über ESRI ArcGIS manipuliert, verändert oder ausgewertet werden. Aber Achtung: Die Gefahr ist gross, dass mit unüberlegten Änderungen die EVAB Datenbankstruktur zerstört wird. Nicht-Spezialisten wird daher empfohlen, die Datenbank nur über die entwickelten Eingabeoberflächen zu bedienen und für eigene Auswertungen in anderen Programmen die Exportfunktionen für den Datentransfer zu nutzen.
  2. Bei der Eingabeoberfläche werden zwei Versionen unterschieden:
  • Der LightClient stellt eine unter Windows lauffähige Oberfläche für die Eingabe aller Sachattribute zur Verfügung. Der LightClient ist für alle Auftragnehmer der Fachstelle Naturschutz und wohl für die meisten anderen Personen, die Artendaten privat oder im Rahmen von Aufträgen erfassen, die geeignete Version.
    Der LightClient läuft als Stand-Alone Applikation auf Windows PC mit Installiertem .NET-Framework.
  • Der GisClient stellt die Erfassungsoberfläche des LightClients direkt unter ESRI ArcMap als Extension zur Verfügung. Zusätzlich zum LightClient können unter ArcGIS nicht nur die Sachattribute verändert werden, sondern mit ArcMap digitalisierte geografische Bezüge für übergeordnete Räume (Polygone) und die effektiven Ortsbezüge (Flächen, Linien, Punkte) mit den Beziehungen zwischen Beobachtungsdaten und den GIS-Objekten verwaltet werden. Die unter ArcGIS erfassten Objekte werden ebenfalls in der EVAB-Datenbank gespeichert.
    Der GisClient läuft auf Windows mit ArcGIS 10.1 unter ArcView, ArcEditor oder ArcInfo und setzt keine weiteren ArcGIS-Extensions voraus. Neben ArcGIS setzt der GisClient ebenfalls die .NET-Framework Umgebung voraus und zusätzlich eine ESRI Erweiterung für NET.

Downloads & Installation

Schritt 1: Voraussetzung für die Installation ist ein Windows Betriebssystem (XP/Vista/Win7). Benützer von Apple Computern wird die Installation von Bootcamp mit einer Windowsversion empfohlen.

Die folgende Benutzeranleitung zeigt Ihnen, wie Sie EVAB verwenden können, und enthält einige Hinweise zur Installation.

Schritt 2: Installation des Microsoft .NET-Frameworks 4.0 (Überprüfen Sie zuerst ob Sie die richtige Version der .NET Umgebung schon installiert haben: Systemsteuerung > Software > "Microsoft .NET-Framework 4.0". Falls dieser Eintrag fehlt, laden Sie folgende Datei von Microsoft herunter und führen Sie "dotnetfx.exe" mit Administratorrechten auf dem Installationsrechner aus. Ist "Microsoft .NET-Framework 4.0" bereits installiert, können Sie diesen Schritt überspringen.

Schritt 3: Falls Sie kein ArcGIS haben oder aus anderen Gründen nur den LightClient installieren möchten, können Sie diesen Schritt übergehen.
Installation der ESRI-Erweiterungen für das .NET-Framework. Sie finden die .NET-Erweiterungen für ihre ArcGIS Version auf der ESRI-InstallationsCD zu ArcGIS.

Schritt 4: Installation der EVAB-Datenbank. Laden Sie folgende ZIP-Datei herunter und entpacken Sie die enthaltene Accessdatei (*.mdb) in ein temporäres Verzeichnis. Kopieren Sie die EVAB-Datenbank auf ihrem Rechner oder in ihrem lokalen Netzwerk an den Ort, an dem Sie die Datenbank befüllen und administrieren wollen. Sie können die Accessdatei auch beliebig umbenennen, wir empfehlen jedoch das Kürzel EVAB im Dateinamen zu belassen. Es empfiehlt sich die Datenbank regelmässig mit einem Backup zu sichern um einen möglichen Datenverlust zu vermeiden. Für Artenaufnahmen im Rahmen von kantonalen Aufträgen ist jeweils diese Datei der Fachstelle Naturschutz zuzustellen.

Schritt 5: Installation der Software

Wahlweise:

LightClient: Laden Sie für die Installation die unten bereitgestellte ZIP Datei herunter, entpacken diese in ein temporäres Verzeichnis, öffnen den Ordner "LightClient" und starten die ".msi"-Datei. Folgen Sie der Installationsanweisung auf dem Bildschirm.

oder

GisClient: Der GisClient kann als Alternative oder zusätzlich zum LightClient installiert werden. Der GisClient setzt ein funktionierendes ArcGIS 10.1 auf dem Installationsrechner voraus! Führen Sie vor der Installation des GisClients auch unbedingt Schritt 3 aus. Laden Sie für die Installation folgende ZIP Datei herunter, entpacken diese in ein temporäres Verzeichnis, öffnen den Ordner "GisClient" und starten die ".msi"-Datei. Folgen Sie der Installationsanweisung auf dem Bildschirm.

Hilfe & Support

Direkte Auftragnehmende der Fachstelle Naturschutz, die im Rahmen ihrer Aufträge zur Anwendung des EVAB-Tools für die Artdatenerfassungen verpflichtet sind, erhalten Support über Oertli Naturschutz. Sabine Oertli ist die Artendatenbeauftragte der Fachstelle Naturschutz.