Rechtliche Grundlagen Naturschutzgebiete

Festgesetzte Inventare

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat 1980 das Inventar der überkommunal bedeutenden Natur- und Landschaftsschutzgebiete festgesetzt. Neben diesem kantonalen Inventar bestehen über die Fläche des Kantons Zürich auch mehrere Bundesinventare sowie zahlreiche kommunale Inventare, die durch die Exekutive festgesetzt wurden.

Festgesetzte Inventare sind im Grundsatz behördenverbindlich. Durch die Übernahme der Inventargebiete in Schutzverordnungen werden die Gebiete eigentümerverbindlich unter Schutz gestellt. Überkommunal bedeutende Natur- und Landschaftsschutzgebiete werden durch kantonale Schutzverordnungen, kommunal bedeutende Inventarobjekte durch kommunale Schutzverordnungen geschützt.

Die nachfolgende Übersicht gibt Auskunft über die unterschiedlichen Daten zu festgesetzten Inventaren im Kanton Zürich. Die Schutzverordnungen sind auf einer eigenen Seite aufgeführt. Wissenschaftliche Grundlage für die Festsetzung sind umfangreiche Fachinventare zu Biotopen und Landschaften und zu Arten.

Kantonal festgesetzte Inventare

  • Inventar der überkommunal bedeutenden Natur- und Landschaftsschutzobjekte des Kantons Zürich 1980 (Inventar80).
    Das Inventar umfasst Lebensräume wie Feuchtwiesen, Trockenwiesen und Rohbodenstandorte sowie Landschaftsschutz-Objekte wie geologische-, geomorphologische Objekte, Findlinge, heckenreiche Hänge und lineare Gehölze (Hecken, Feldgehölze und Bachbestockungen)
    Analoge Dokumente: Objektblätter und Karten 1:5'000 / Digital: Objektblatter n. Gemeinde, Karten GIS-Browser
  • Entwurf zur Ergänzung des Inventars 1999.
    Seit der Festsetzung des Inventars 1980 haben sich in vielen Gemeinden Änderungen ergeben. Diese betreffen die Erweiterung bestehender Gebiete, die Aufwertung kommunaler Objekte zu überkommunaler Bedeutung, die Aufnahme neuer Objekte und in seltenen Fällen die Streichung von Objekten im Inventar, die in der Zwischenzeit zerstört wurden. Die Inventarnachträge ergaben sich oft aus den seit 1980 erstellten Inventaren bestimmter Lebensräume oder Tiergruppen (z. B. Trockenwiesen, Reptilien). Die Nachträge sollen periodisch in einer Revision des Inventars berücksichtigt werden, sie sind zur Zeit jedoch nicht formell festgesetzt. Analoge Dokumente: Karten 1:5'000 / Digital: Karten GIS-Browser

Zusätzlich zu den Natur- und Landschaftsschutzobjekten existieren eine Reihe weiterer festgesetzter Inventare/Verordnungen im Kanton Zürich aus anderen Fach- oder Politikbereichen (Bsp: Archäologische Zonen, Gewässerschutz, Waldstandorte naturkundlicher Bedeutung, Altlasten, usw.). Einen Überblick über die meisten geltenden Inventare erhalten sie via GIS-Browser Kanton Zürich oder über die jeweiligen Amtsseiten.

Kommunal festgesetzte Inventare

Eine Übersicht zu den kommunalen Inventaren und Schutzverordnungen gibt die folgende Liste (Stand 2010).

Analoge Dokumente: Die meisten Schutzverrodnungen und Inventare sind in der Naturschutzdokumentation der Fachstelle Naturschutz abgelegt.

Bundesinventare

  • Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN)
  • Bundesinventar der Wasser- und Zugvogelreservate von internationaler und nationaler Bedeutung (WZVV)
  • Bundesinventar der eidgenössischen Jagdbanngebiete
  • Bundesinventar der Hoch- und Übergangsmoore von nationaler Bedeutung
  • Bundesinventar der Auengebiete von nationaler Bedeutung
  • Bundesinventar der Flachmoore von nationaler Bedeutung
  • Bundesinventar der Moorlandschaften von nationaler Bedeutung
  • Inventar der Steinbockkolonien
  • Bundesinventar der Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung

WebGIS: siehe Web-GIS BAFU